Geschichtliches

Dies ist eine kostenlose Homepage erstellt mit hPage.com.

Erster Vereinsausflug 1961 Sellajoch, Karerpass (v.l.n.r.): Erich Hafele (Busfahrer), Adolf Kaserer, A. Josef Steinkeller, Chorleiter Peter Perfler, Alois Platzgummer, der damalige Obmann Martin Tarneller, Jakob Garber, Martin Perfler, Martin Platzgummer.

Wie alles begann....

Ein mit Bleistift verfasstes Gründungsprotokoll (leider  verschollen), geschrieben auf einem ganz normalem Packpapier, weil einfach etwas anderes nicht in unmittelbarer Nähe war. So geschehen in einem unscheinbarem Dorfgasthaus in Goldrain an einem Palmsonntag im fernen Jahre 1957.

So einfach und bescheiden beginnt die Geschichte unseres Männerchores aus Goldrain.

In den ersten Jahren stand sicherlich das kirchliche Repertoire im Vordergrund, war der Männergesangverein Goldrain (seit 2007, anläßlich des 50jährigem Jubiläums,in Vierklang Männerchor Goldrain umbenannt) aus einem ursprünglich gemischtem Kirchenchor hervorgegangen. Mit dem allmählichem Aufschwung des Tourismus in unserem Tal, und den einhergehenden Bunten Abenden für unsere Gäste, nahm der alpenländische und weltliche Gesang einen immer größeren Stellenwert in unserem Chor ein. 

Ausflug zum Münchner Oktoberfest 1963

Singen für die Dorfgemeinschaft

So wurde der Terminkalender immer dicht gedrängter, zumal bei Beerdigungen in der Dorfgemeinschaft, der Chor fast immer vollzählig anwesend war. So hatte der Chor nur allein im Jahre 1963 44 Singproben und 50 Aufführungen was eine stattliche Anzahl von 94 Einsätze in einem Jahr ergibt (durchschnittlich ca. alle 4 Tage ein Treffen), im Jahre 1986 waren es immerhin noch 38 Singproben und 33 Auftritte. Sicher eine eindrucksvolle Leistung für einen ehrenamtlichen Verein.
 

Vereinsausflug 1964 zum Kronplatz

Ausflug zum Kronplatz im Jahre  1964

(v.l.n.r.):der damalige Obmann A.Josef Steinkeller, Martin Platzgummer, Alois Perfler, Hans Rinner, Willi Traut, Ernst Steinkeller, Martin Tarneller, Chorleiter Peter Perfler†; vorne sitzend: Alois Platzgummer, Adolf Kaserer, Martin Perfler†.

Für den Ausflug bekamen wir zwar einen Bus, jedoch ohne Fahrer. Vielseitig wie wie er war, fuhr unser damaliger Chorleiter Peter Perfler selbst den Bus.

 

Auf der alten Empore

Das "Schwalbennest..."

Der vorwiegenden Teil der Aufführungen fand damals auf der Orgelempore in der St. Luciuskirche in Tiss Goldrain statt. Es war eng dort oben, und der Platz reichte für kaum mehr als zehn Männer. So wurde der Arbeitsplatz von den damaligen Sängern scherzhaft als "Schwalbennest" bezeichnet. Im Jahre 1976 wurde die Empore dann endlich erweitert, und in den Neunziger Jahren im Zuge der Kirchenrestaurierung, komplett erneuert und nochmals erweitert.

Die Empore beherbergt eine wertvolle Orgel aus dem Jahre 1661 erbaut von Carlo Prati.

Die neue Tracht 1975

Kleider machen Leute

Bei der Vollversammlung im Jahre 1975 wurde erstmals in Erwägung gezogen, für den Chor eine Tracht anzuschaffen um nicht nur im Gesanglichen bei der Bevölkerung einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen. So konnten die Männer bereits im selben Jahr anlässlich der Urbaniprozession (Prozzession des hl. Urban, dem Weinpatron) die neue "Kluft" bereits ihr Eigen nennen. Mittlerweile hat sich der Chor 2007 auch noch eine Konzertjacke, mit dazu passendem Hemd angeschafft.

15. Juni 1975: Ausflug ins Martelltall (Stallwies, Maria Schmelz)

Ausflug ins Martelltal am 15 Juni 1975 (Stallwies, Maria Schmelz)

Martell ist ein Seitental des Vinschgaus und wegen seiner unberührten Natur und den Anbau von Erdbeeren in Südtirol sehr bekannt. Maria Schmelz ist ein bekannter Wallfahrtsort im Martelltal.

Erstes Neujahrssingen Goldrainerhof

Das erste Neujahrssingen

 

Da die Anschaffung einer neuen Tracht für die Sänger natürlich die Vereinskassa erheblich belastete, startet am 1. Jänner 1976 das erste Neujahrsingen. Diese Tradition ist mittlerweile zu einem Fixpunkt in der Tätigkeit des Männerchores geworden, und wir wollen hier an dieser Stelle der Bevölkerung danken für die herzliche Aufnahme in den letzten Jahren und die großzügigen Spenden.

Bundessingen Seis am Schlern 1978

Bundessingen des Südtiroler Sängerbundes in Seis am Schlern, 11. Juni 1978

Schon seit jeher pflegte der Männerchor den Kontakt mit anderen Chören (MGV Mühlhofen/Pfalz, Liederkranz Mochenwangen/Baden Württemberg). 2009 waren wir zu Gast im schönen Pitztal, beim Kirchenchor von Jerzens und wir durften dort den Gottesdienst in der Pfarrkirche gestalten.

Ausflug Leiter Alm 1980

Ausflug 1980 Vellau (Leiteralm)

v.l.n.r. Chorleiter Peter Perfler†, Franz Obkircher, Adolf Kaserer, Tscholl Josef, Alois Platter.

Am Hochganghaus kamen nur fünf Mitglieder des Chores an. War es der Wein oder die Perloggerei (Tiroler Kartenspiel)?

Urbaniprozession 1981

Der hl. Urban...

ist der Patron des Weines. Jedes Jahr ziehen wir dem hl. Urban zu Ehren in einer feierlichen Prozession rund ums Dorf. Oberhalb des Dorfes an den Hängen des Sonnenberges wächst heute wiederum eine bescheidene Menge an Wein. So hatte auch der verstorbene Altpfarrer von Goldrain Willhelm Holzer einen kleinen Weinberg am Sonnenhang, oberhalb von Schloss Goldrain. Jedes Jahr lud er den Chor zu einer Marende in seinem Widum ein und kredenzte uns seine "Schlossperle". Böse Zungen behaupteten damals, man müsse vor dem Trinken lachen, denn danach könne man nicht mehr Lachen, wegen der Säure des Eigenbauweines.

Pfossental 1984

Ausflug nach Schnals (Pfossental)1984

v.l.n.r.: Josef Tscholl, Norbert Stricker, Oswald Kofler,Willi Traut,Max Platzgummer, Werner Traut, Dean Walder, Johann Prieth, Erwin Platzgummer, der damalige Obmann Josef (Peppi) Prieth†, Alois Prieth, Alois Platzgummer, Gottfried Prieth, Martin Platzgummer. Vorne knieend: Josef Stricker, Franz Obkircher, Alois Platter, Chorleiter Peter Perfler†.

Martini

11. November 1984: Martinstag in St. Martin im Kofel

In der Pfarrkirche von Tiss 1985

In der Pfarrkirche in Tiss Mai 1985 

Diese Aufnahme wurde für das Buch: "Kirchenchöre Österreichs" gemacht. V.l.n.r.: Johann Rinner, Werner Traut, Gottfried Prieth, Max Platzgummer, Alois Platzgummer, Josef Tscholl, Norbert Stricker, Hochw. Pfarrer Wilhelm Holzer†, Kurt Tscholl, Alois Prieth , Peter Perfler†, Alois Platter, Johann Prieth, Josef (Peppi)Prieth†, Josef Stricker, Martin Platzgummer, Robert Zagler, Franz Obkircher, Oswald Kofler†,Willi Traut,. Es fehlt: Erwin Plartzgummer.

 Ein gewichtiger Chor.....    (Originalzitat von LH Luis Durnwalder)

Einweihung Bildungshaus Schloss Goldrain

Selbst der Landeshauptmann musste seine Rede, anlässlich der Einweihung des Bildungshauses Schloss Goldrain im Jahre 1988, unterbrechen und lachen, als das Podium unter dem Gewicht der stattlichen Männer des Chors zusammenbrach.

 

Nach oben

Dies ist eine kostenlose Homepage erstellt mit hPage.com.